MargOT gEneT

Sopran

Die in Limoges, Frankreich, geborene Sängerin Margot Genet studierte Gesang und Cello in ihrer Heimatstadt, ehe sie an der Haute Ecole de Musique de Genève sowie ab 2019 an der Universität der Künste in Berlin in der Klasse von Elisabeth Werres ihr Studium absolvierte. Zudem besuchte sie Meisterklassen bei Helen Donath, Hedwig Fassbender, Elène Golgevit, Regina Werner und Ludovic Tézier. Während ihres Studiums trat sie bereits als Drusilla in „L’incoronazione di Poppea“, Susanna in „Le nozze di Figaro“, Elle in „La voix humaine“ und Flora in „The Turn of the Screw“ auf. Ab der Spielzeit 2019/20 war sie zwei Jahre lang Mitglied des Opernstudios der Opéra de Lyon und übernahm dort Partien wie Ygraine in „Ariane et Barbe-Bleue“ in einer Inszenierung von La Fura dels Baus, Poussette in Massenets „Manon“ und diverse Rollen in Ravels „L’Enfant et les Sortilèges“. Gastspiele führten sie zum Théâtre des Champs-Elysées sowie ans Royal Opera House Muscat (Oman). Als Stipendiatin der Fondation Royaumont sang sie 2021 Poppea in Händels „Agrippina“.

Margot Genet ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und Stipendien, etwa von der Kammeroper Schloss Rheinsberg, dem Internationalen Wettbewerb für Barockmusik „Concours Corneille“ oder der Opéra Comique, die ihr das „Malvina und Denise Menda“-Stipendium verlieh. Als Konzertsolistin war sie u. a. mit Faurés Requiem, Liedern von Aribert Reimann sowie der Uraufführung von Alexander Munos „Vier Grabschriften von Nelly Sachs“ an der Akademie der Künste Hamburg zu erleben. Mit der Pianistin Justine Eckhaut bildet sie seit 2016 ein Duo, das mit seinem breiten Repertoire von Mozart bis Messiaen bereits in dem Saal des "Amici del Loggione del Teatre alla Scala" aufgetreten ist. Bevor Margot Genet 2021 ihr Engagement am Opernstudio NRW begann, war sie Mitglied der Académie Philippe Jaroussky.


Aktuelle Produktionen:

Dortmund:
Die Kinder des Sultans - Fadeya

Essen:
Tatort Aalto

Gelsenkirchen:
Jauchzet, frohlocket - 3. Sopran
Orpheus in der Unterwelt - Eurydike